Cheers am Attersee

Jenny und Hannes vom Gustav-Team haben sich für euch auf die Suche nach den besten Attersee-Sommerdrinks gemacht. Ihr könnt uns glauben, es war verdammt hart für die beiden, alle Cocktails durchzutesten. Aber einer muss den Job schließlich machen und eine gründliche Recherche braucht es nun mal auch. Diese drei Drinks – die ihr euch übrigens im Handumdrehen auch selbst mixen könnt – haben es bei ihrem Ranking aufs Siegertreppchen geschafft.

Der Gin Basil Smash

Wer beim Gin-Trinken Eindruck schinden will, bestellt beim Barkeeper nicht einen Gin Tonic, sondern fragt nach einem Gin Basil Smash. Oder greift selbst zum Shaker:  10 Basilikumblätter und 2 cl Zuckersirup mit einem Stößel gut andrücken, dann mit 3 cl Zitronensaft, 6 cl Gin und einigen Eiswürfeln im Shaker kräftig achütteln. Durch ein Barsieb und ein Feinsieb in einen Tumbler mit ein paar Eiswürfeln abseihen, fertig!

Der Porn Star Martini

Ordert man einen Porn Star Martini, bekommt man gleich zwei Drinks, denn zum eigentlichen Cocktail wird auch noch Champagner im eisgekühlten Shot-Glas serviert. Für den Porn Star Martini selbst gebt ihr das Fruchtfleisch von 3 Passionsfrucht-Hälften mit 6 cl Vodka, 1,5 cl frischem Limettensaft und 3 cl Vanille-Sirup in einen Shaker, füllt diesen noch mit Eiswürfeln auf und schüttelt alles kräftig. Durch ein Barsieb und ein Feinsieb in ein Martiniglas abseihen und mit der vierten Passionsfrucht-Hälfte garnieren.

Der Cucumber Sunshine

Cocktail-Genuss ohne Promille: Geht das? Logisch. Showbarkeeper Christian Fürthauer vom Feldbauernhof hat uns gezeigt, was fruchtiger „Mocktail“ haben muss. Wer den Drink probieren will, fährt zu ihm nach Steinbach oder mixt selbst. So geht‘s: 1,5 cl Holundersirup, 2 cl Monin Melone, 14 cl Ananassaft und 2 Streifen einer Salatgurke in einem Shaker mit Eiswürfeln shaken, in ein Glas gießen und mit  6 cl Red Bull Yellow Edition und einem Schuss Soda aufgießen. 

Brennerin.jpg