HUNDSTAGE AM ATTERSEE

Wuff, griaß eich. Ich bin Lola, der Gustav-Redaktionshund. Wenn ich nicht gerade in meiner Hängematte herumhänge oder Seelenklempner für die gestressten, zweibeinigen Kollegen des frechen Urlaubsmagazins spiele – meistens übrigens kurz vor Redaktionsschluss, da flippen irgendwie alle aus –, checke ich die coolsten Locations am Attersee ab. Für mich, aber auch für meine vierbeinigen Freunde, die hier in der Region im Sommer chillen möchten. Meine Gassirunden haben mich schon rund um den gesamten See geführt. Ihr könnt mir also vertrauen, ich bin Experte. Und als solcher verrate ich euch an dieser Stelle meine flauschigsten Insider-Tipps.

Wenn ich nicht gerade mein Frauchen ausführe, mache ich auch gerne mal einen auf „solo“, büchse aus und erkunde die Gegend im Alleingang. Das Gute daran: Man
findet ganz schnell Anschluss. Die Locals hier sind echt top. Alle wollen sie mich streicheln und tätscheln und werfen mir verliebte Blicke zu. Und auch wenn ich nach einem langen Redaktionstag noch so knurrig dreinblicke, Wasser gibt‘s hier tatsächlich überall für mich. In den Restaurants, Gasthäusern, Cafes und Bars – einfach herrlich, dieses Hundeleben am Attersee.

 

Wenn es richtig heiß wird, packe ich meine Leine und natürlich auch mein Frauchen ein und wir fahren an den Beach. Es gibt einige Stellen hier am Attersee, wo auch ich reindarf. Wäre ja noch schöner, wenn das anders wäre, oder? Ich liebe es, an der Promenade in Schörfling, in Seewalchen oder auch in Attersee reinzuspringen. Dort, wo ein Verbotsschild steht, geht’s natürlich nicht. Aber als kluger Hund habe ich ja Frauchen mit dabei, die kann sogar lesen und warnt mich dann vor gefährlichen „Du darfst nicht“-Schildern.

 

Zwischen den Ortsgebieten Schörfling und Weyregg, Weyregg und Steinbach, Seefeld und Steinbach, Steinbach und Unterach gibt es auch keine Probleme, auch hier darf ich in den See jumpen. Mein persönlicher Favorit ist jedoch das Weißenbachtal. Da kann ich laufen, die Straße ist weit weg, Frauchen bekommt auch ihren Auslauf und das glasklare Wasser in Verbindung mit der tollen Natur macht uns beide mega glücklich.

 

Strandbäder, Freibäder oder Badeplätze in den Gemeindegebieten sind für mich tabu. Ist mir aber auch ganz recht so. Denn da menschelt es mir sowieso ein bisserl zu viel und ich bin froh, wenn ich meine empfindliche Nase in erfreulichere Dinge stecken kann, als in halbverbrauchte Sonnenöl-Flascherl oder leere Pommes-Schachteln.

Klar gibt es auch am Attersee da und dort Leinenpflicht. An öffentlichen Orten und überall dort, wo viele Menschen sind, trage ich sogar einen Maulkorb. Das find ich aber echt cool. Und wisst ihr auch warum? Weil ich mit dem Ding echt dangerous aussehe. Wie ein richtig gefährlicher Gangster-Rapper-Dog eines richtig gefährlichen Gangster-Rappers. 

 

Wenn ich brav bin – also eigentlich eh immer – gibt’s köstliche Leckerlis für mich. Die kaufen Frauchen und auch die Mitarbeiter vom Gustav-Team, die mich alle bestechen wollen (jaja, ich hab euch wirklich alle durchschaut), in unmittelbarer Umgebung beim Fressnapf in Vöcklabruck, Timelkam, Gmunden, Bad Ischl oder auch im Futterhaus Vöcklabruck. Klarerweise gibt‘s mein Futter aber auch in den hiesigen Supermärkten. Wobei ich es schon sehr speicheltreibend und befriedigend finde, wenn ich aus dem riesigen Sortiment der Spezialisten auswählen darf. Die herrlich duftenden Metzgereien sind aber auch nicht zu verachten, nur so nebenbei bemerkt. Kleiner Tipp am Rande: treuherzig dreinschauen und den Kopf ein bisschen nach links oder rechts neigen – da wird jeder Metzger schwach und lässt dann gerne mal
mit voller Absicht aus Versehen einen Happen für mich fallen. 

 

Wenn ich so die Promenade entlang-laufe, höre ich die Leute immer wieder sagen, dass ich ein richtiger Styler bin. Warum das so ist, kann ich euch an dieser Stelle auch verraten. Ich habe gleich drei Stylistinnen. Zum einen sind das Evelyn und Brigitte mit ihrem Hunde- und Katzensalon in Seewalchen. Termine bekommt ihr unter: +43 (0)7662 42061. Aber auch Sonja vom Deluxe of Grooming in Schörfling lasse ich an mich ran. Sie vergibt Styling-Sessions unter: +43 (0)677 629 484 01.

 

Mein Fazit: Hier am Attersee fehlt es einem als Vierbeiner wirklich an nichts – ob nun als Redaktionshund oder einfach nur als tierischer Sommerfrischler.

Das muss für Lola im Urlaub mit: 

  • Schlafkorb

  • Decke

  • Spielzeug

  • Leine

  • Maulkorb und Halsband (mit Namenskärtchen – versehen mit Urlaubs- und Heimatadresse)

  • Alte Handtücher für schmutzige Pfoten

  • Plastikbeutel und Papier zum Entfernen des Hundekots

  • Floh- und Zeckenhalsband

  • Zeckenzange

  • Augen- und Ohrentropfen

  • Pinzette (um Splitter aus der Pfote zu entfernen)

  • Hirschtalg für rissige Pfoten

  • Ausreichend Futter-Vorrat

  • Futter- und Wasserschüssel 

  • Und natürlich jede Menge Leckerlis