Oh là là – FKK

So lassen sich die heißen Tage am besten aushalten: raus aus den Klamotten und rein ins kühle Vergnügen. Während die einen noch für den flachen Sommerbauch und eine gute Figur im neuen Bade-Outfit trainieren, lassen die echten Freikörperkulturanhänger schon längst ihre Hüllen fallen und zeigen sich im Adamskostüm.
 

Zieh dich aus kleine Maus, mach dich nackig: Schön wär‘s. Denn trotz intensivster Recherchen müssen wir an dieser Stelle festhalten, dass sich der Attersee in Sachen FKK von seiner gschamigen* Seite zeigt. Paradiesisches Badevergnügen „wie Gott uns schuf“? Nö, dann doch lieber klebrige Badehosen und verrutschte BH-Körbchen.

Unsere Abteilung „Investigativer Journalismus“ hat sie aber doch noch gefunden, die Stelle, an der man sich hüllenlos zeigen kann. Und zwar in Steinbach. Zugegeben, zwar nicht direkt in erster Reihe Attersee-fußfrei, dafür aber im romantischen Weißenbachtal. Hier wurde ein eigener Bereich zum offiziellen FKK-Areal erklärt. Hinweisschilder weisen den Weg von der Weißenbachtal-Straße durch einen Waldweg zum FKK-Gelände.

Abschließend noch eine kleine Insider-Info: Es gibt angeblich erste Ideen, am Attersee eine riesige FKK-Location zu machen. Wir bleiben dran und berichten, sollte es Enthüllungsberichte und weitere schlüpfrige Details geben.