Die perfekte Frise ...

... für jede Krise: Es muss nicht immer ein Virus sein, der den Besuch beim Friseur unseres Vertrauens unmöglich macht. Manchmal dauert es halt einfach ein bisschen länger bis zum nächsten Stylingtermin. Da schauen viele dann gerne mal ins Internet und finden seitenweise Do it yourself-Hairstyling-Tipps zur Überbrückung. Wir sind jedoch der Meinung, das geht gar nicht. Ein professioneller Termin beim Stylisten kann durch nichts ersetzt werden.

“Das Ergebnis ist schön geworden“, kommentiert die beste Freundin den neuen Haarschnitt Marke Eigenbau und meint mit „schön“ eigentlich „schön scheiße“. Keine Frage: Eine Schere, billige Tönungen und die fixe Überzeugung, dass man das bisschen Kürzen und Nachfärben doch auch selbst schaffen kann, sind eine waghalsige Kombi. Daher der dringende Appell an alle Möchtegern-Figaros: Let it be.

Zum Glück gibt es auch ein paar ungefährliche Aktionen, mit denen ihr die Zeit bis zum nächsten Termin überbrücken könnt und nicht zur großen Attersee-Lachnummer werdet. Gerade Langhaarträgerinnen können sich jetzt mit sommerlichen Flechtfrisuren drüberretten, die Haare einfach lässig zu einem Dutt hochstecken oder mit Accessoires – vom Tuch bis hin zur romantischen Blume – von ihren Bad Hair Days ablenken.

Und die Männer? Sie haben das große Glück, dass lange Bärte und der Shabby-Look nach wie vor absolut tragbar sind. Wenn aus dem 3-Tage-Bart also ein rauschender Vollbart wird, macht das auch nichts. Sollte es jedoch so weit gehen, dass man euch für das 
neue ZZ Top-Bandmitglied hält, wäre es dann aber doch langsam an der Zeit, bei den hiesigen Styling-Hotlines durchzuklingeln. 

Haarsache.jpg
Mocut.jpg